Der Auerhahn: Wappentier unseres Hotels im Schwarzwald, Bild 1/1

Der Auerhahn: Wappentier unseres Hotels im Schwarzwald

Mit seinen prächtig schillernden Schwanzfedern, dem blaugrün glänzenden Brustschild und einem gereckten Hals, gehört der stolze Vogel zur Familie der Fasane. In diesem Artikel wollen wir Ihnen dieses Tier, welches unser Hotel repräsentiert, gerne vorstellen. Seien Sie gespannt darauf, was Sie bei uns im Schwarzwald erwartet.


Die Merkmale der Auerhühner

Das größte Waldhuhn Europas ist nicht nur das Symbol unseres Hotels Forsthaus Auerhahn, sondern auch das inoffizielle Wappentier des Schwarzwaldes. Die männlichen Tiere können ein Gewicht von bis zu 6,5 Kilo erreichen. Eine Größe von einem Meter und eine Flügelspannweite von 90 Zentimetern. Mit einer Größe von 60 Zentimetern und einer Flügelspannweite von 70 Zentimetern sind die weiblichen Auerhennen etwas kleiner und können ein Gewicht von 2,5 Kilo erreichen. Das Federkleid ist weniger imposant und eher in Erdtönen gehalten, die der besseren Tarnung dienen.


Der heutige Bestand der Auerhühner ist sehr gering und somit gehört die Vogelart zu den vom Ausstreben bedrohten Arten und muss zur Erhaltung der Art geschützt werden.

 


Der Lebensraum des Auerhahns

Der bevorzugte Lebensraum des Auerhahns besteht aus offenen Flächen und Waldränder sowie Nadelbaumreiche, lichte Wälder mit reicher Bodenvegetation. Zudem wird ein guter Bestand an Heidelbeersträuchern benötigt, da diese Beeren Hauptbestandteil der Ernährung der Auerhühner sind. Auerhühner sind, soweit sie erwachsen sind, reine Pflanzenfresser und ernähren sich neben Heidelbeeren und Heidelbeerblättern auch von Buchen, Knospen und Fichtennadeln sowie Grassämereien und Sprösslingen. Jungtiere und Küken benötigen im Wachstum zusätzlich tierische Eiweiße, die sie von Ameisen beziehen.


Die heutigen, möglichen Lebensräume der Waldhühner sind begrenzt und werden durch die vom Menschen betreibende Waldwirtschaft immer kleiner. Die Gebiete sind oft von Wander- und Forstwegen durchzogen. Die Tiere haben sich mit der Zeit an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt, jedoch brauchen Sie ebenso Ruhebereiche, in denen Sie vor den Menschen geschützt sind.


Auch bei uns im Schwarzwald gibt es noch kleine Populationen der Tiere, die aus ein paar Hundert Tieren bestehen und strengstens beschützt werden.


Das Balzverhalten

Auerhühner sind in der Balz zwischen März und Anfang Juni zutraulicher als sonst. Jedoch darf man bei einem Zusammentreffen nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Wildtier handelt, das auch nicht davor zurückschreckt, einen Menschen zu attackieren. Außerhalb der Balz sind die Auerhühner eher scheue Tiere und meiden den Kontakt mit Menschen.


Die Balz beginnt in der Morgendämmerung. Dabei sucht sich der Auerhahn einen aussichtsreichen Balzbaum aus und beginnt mit dem Balzgesang. Dabei werden die Schwanzfedern zu einem Fächer aufgestellt und der Hals gereckt. Soweit Hennen dem Gesang folgen, setzt der Auerhahn seine Balz am Boden fort.


Die Balzplätze der Waldhühner werden über Generationen hinweg immer wieder neu besetzt und auch traditionell an die Nachkommen weitervererbt. Auch Erfahrungen, die diese über Generationen hinweg sammeln, wie zum Beispiel über die Jagd auf Artgenossen und die Erfahrung im Zusammentreffen mit Menschen geben die schlauen Waldtiere an Ihre Nachkommen weiter.


Treffen Sie auf Ihrer Wanderung durch den Schwarzwald auf eines dieser seltenen Exemplare, halten Sie bitte Rücksicht und Abstand zu diesen scheuen Waldbewohnern, sodass das stolze Wappentier unseres Hotels Forsthaus Auerhahn noch über viele Jahre hinweg in unseren Wäldern beheimatet ist.


Lesetipp:
Die Geschichte des Forsthaus Auerhahn

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Relax Guide 2014    Logos Holiday Check  Logo Tripadvisor 2016 Travellers ChoiceLogo Wellness HeavenLogo vioma